Alle hier aufgeführten Veranstaltungen werden von Uli Pickl durchgeführt – die Bewirtung erfolgt durch das Team Haus Hopfensee

Oh heiliger St. Benedict

Ein Lustspiel in drei Akten…

von Georg Maier 
Neuinszenierung durch Uli Pickl (Hopfenseebühne)

Schweren Prüfungen wird Pfarrer Benedict unterzogen. Erst sterben ihm Mesner und Köchin weg, dann bemüht er sich vergeblich um eine Renovierung des Kirchendachstuhls durch den hantigen Sägewerksbesitzer Sacklberger. Schließlich begehren auch noch in kürzester Zeit verschiedenste Leute bei ihm Obdach: Darunter das junge Nannerl, das sich in einer prekären Situation befindet, sowie zwei Gauner, die es auf seinen Namensvetter Benedict, eine wertvollen Heiligenfigur aus Holz, abgesehen haben. Doch Pfarrer Benedict vertraut auf die Wege des Herrn – und ein bisschen auch auf seine eigene Bauernschläue.

Pfarrer Benedict:    Uli Pickl
Andres:    Andreas Mayr
Bäda:    Werner Hacker
Sacklberger:   Gottfried Schmid-Lindner
Nannerl:    Manuela Möslang
Stimme von oben:    Max Fischer

Technik:    Alfons Böck
Bühnenbild:    Uli Pickl und Max Fischer
Dramaturgie-Berater:    Helmut Gehlert
Regie:    Uli Pickl

Termine 2024:

Mittwoch, 22.05. (Premiere)
Mittwoch, 29.05.
Freitag, 12.07.
Mittwoch, 24.07.
Mittwoch, 21.08.
Mittwoch, 11.09.
Mittwoch, 25.09.
Mittwoch, 09.10.
Mittwoch, 23.10.

 

Beginn: 20 h 
Einlass: 18 h
Saal mit Bewirtung
im Haus Hopfensee

Eintritt: 15,– EUR (bis 12 Jahre 8,– EUR)
 

Kartenreservierung: 
info@ulipickl.de 

oder Füssen Tourismus 08362 / 93850
tourismus@fuessen.de

oder Haus Hopfensee
zu den Öffnungszeiten: 0 83 62 / 67 52
info@haus-hopfensee.de

 

Gastspiel im Burghotel Bären am Freitag, 02.08.

Benefizveranstaltung!!!

Erstmaliger Auftritt von Uli Pickls Hopfenseebühne im Bärengarten am Burghotel Bären in Eisenberg-Zell!

 

Gastspiel der Iberlbühne München am Freitag, 18.10.:

Zuagricht, hergricht, higricht

Wahrheit und Dichtung über den Räuber Mathias Kneißl

von Georg Maier (Iberlbühne München)

Gnadenlos gejagt von der Obrigkeit findet der Räuber Kneißl beim „Bader“ im Dachauer Moos Unterschlupf. Das trifft sich nur zu gut, hat der Kneißl Hias doch ein „arg hinterlistiges Anliegen“, bei dem ihm nur der Bader behilflich sein kann… So wandelt sich die anfängliche Angst vor dem Eindringling immer mehr in Solidarität, zumal es dem „großen Rauberer“ anscheinend auch die Zenz, das Mündel vom Bader, angetan hat. Doch was tun, wenn die schießwütigen „Blaumeiserln“, die Polizisten aus der Stadt, gefolgt vom Boandlkramer, das Haus umzingeln und ihre Spur immer hartnäckiger weiterverfolgen?

Da bleibt wohl nur noch die Flucht - aber wie? Sehen Sie selbst, was auf den Iberl-Kneißl wirklich wartet: die Gendamerie und der Sanserer, oder doch noch die große Freiheit mit einer neuen Liebe?

Nicht nur der Kneißl Hias, 1902 in Augsburg hingerichtet, sondern auch Georg Maiers Version der Geschichte ist mittlerweile Kult geworden. Eine kongeniale Komödie, die spielerisch amüsant Historie und Fiktion miteinander vermischt...

Hier geht's zum Trailer

Die Personen und ihre Darsteller:

Räuber Mathias Kneißl – Florian Günther
Bader – Markus Neumaier / Rudi Pauker
Zenz Mündel vom Bader – Raphaela Maier
Jenisch Faktotum – Hansi Kraus
Polizist – Tom Mandl

Zeit und Ort der Handlung Baderstube im Dachauer Moos um 1900
Bühnenbild & Inszenierung Georg Maier


Beginn: 20 h 
Einlass: 18 h
Saal mit Bewirtung
im Haus Hopfensee

Eintritt: 19,– EUR (bis 12 Jahre 12,– EUR)
Platzreservierung!
 

Kartenreservierung: 
info@ulipickl.de 

oder Füssen Tourismus 08362 / 93850
tourismus@fuessen.de

oder Haus Hopfensee
zu den Öffnungszeiten: 0 83 62 / 67 52
info@haus-hopfensee.de

PICKLSTÜCKE:

Verleih der eigenen Stücke…

…auf Wunsch mit Regieberatung!

2007 – Das Glück kommt durch die Hintertür

Der Witwer Leopold Pechstein lebt mit seiner Tochter Mara und Gertrud seiner Wirtschafterin auf seinem Hof am Rande des Dorfes. Seit dem Tod seiner Frau Afra und dem Weggang der älteren Tochter Gretl läuft bei ihm einiges schief und er verliert immer mehr an Lebensmut. Nachdem Leopold bei einem dubiosen Kartenspiel in der Wirtschaft des Bürgermeisters Stiefelhund sein Hab und Gut verspielt, bleibt ihm nur noch ein Ausweg. Er muß seine Tochter Mara dem Sohn des Bürgermeisters versprechen um nicht seine Heimat verlassen zu müssen. Aber Mara macht ihm einen dicken Strich durch die Rechnung. Pater Vitus, ein Freund der Familie, versucht zu retten, was zu retten ist. Dabei sind ihm alle irdischen Mittel recht. Ein Dorfhelfer soll dem sturen Leopold wieder auf die Beine helfen. Benno Brugger kommt allerdings nicht allein. Da er alleinerziehender Vater eines Buben ist, muss er seinen Sohn Maxl mitbringen. Kommt mit Maxl wieder etwas Sonne in Leopolds Leben oder sogar ein neues Glück? Vielleicht sogar durch die Hintertür? Lassen Sie sich überraschen !


2010 – Der Zithersimmerl

Simon Waitl, von allen nur Simmerl genannt, verbringt seinen Lebensabend im Hotel Koberhof, das früher ein Wirtshaus mit Bauernhof war. Laut Testament des alten Kobers muss sein Sohn Martin dem Simmerl Unterkunft und Verpflegung bis zu seinem Tode gewähren. Mit sich und der Welt zufrieden fristet er ein bescheidenes Dasein, bis ihm das Leben doch noch eine schwere Aufgabe stellt. Um dieses Problem zu lösen, benötigt Simmerl all seine Kraft, sowie göttlichen Beistand. Der von ihm angeforderte Engel entpuppt sich anfangs als das Gegenteil und auch sonst scheint sich niemand um die Problematik im Hotel Koberhof zu kümmern. Als zu guter Letzt auch noch Martins Sohn Alexander auf mysteriöse Weise verschwindet, scheint das „Aus“ des Hotels gekommen zu sein. Scheint aber nur so… Denn Simmerl versucht zu retten, was offensichtlich nicht mehr zu retten ist. Sie, liebes Publikum können ihm dabei helfen. Er wird es Ihnen danken mit einer Geschichte voll Herz und Humor. 


2012 – Das Vagabundentrio

Gertrud von Kempten, genannt Trude, Gottfried, genannt Doc und Felix leben auf der Straße. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte. Eines Tages führt der Zufall das Trio zusammen, sie treffen sich in einem Park und erzählen aus ihrem früheren Leben und dem Schicksal, das sie auf die Straße führte. Aus anfänglicher Skepsis wird bald Sympathie und sie beschließen einen Stück ihres Weges gemeinsam zu gehen. Zur gleichen Zeit bereitet sich Erwin Gröger auf den Endspurt seines Wahlkampfes vor. Er will in die hohe Politik einsteigen. Als sich jedoch das Fernsehen ankündigt, um eine Reportage über die vermeintlich intakte Familie Gröger zu drehen, ist Handlungsbedarf angesagt. Mara Gröger, Erwins Frau, ist ohne Eltern aufgewachsen. Die Mutter ist früh verstorben, doch wo ist Maras Vater? Egal wie und woher, ein Vater muß her. War nicht vor kurzem ein Vagabund an der Haustür, der angab früher ein begnadeter Schauspieler gewesen zu sein? Schließlich wird Felix vom Lechuferweg verpflichtet Maras Vater zu spielen. Doch kann das gut gehen, wenn man bedenkt, dass Felix ja nicht allein on Tour ist und  zudem ein neunmalkluger politischer Wahlmanager seine Finger im Spiel hat? Turbulenzen sind angesagt im Hause Gröger. Und wie stehen die Chancen Erwins die große Leiter der Politik zu erklimmen? Ein typisches Uli Pickl Stück mit einer saftigen Überraschung erwartet Sie.


2015 – Der gestohlene Lottoschein

Korbinian Brandl ist Witwer und hat nach dem Tod seiner Frau zu trinken begonnen. Da ihm ein Hoferbe versagt blieb und seine Tochter Marlies mit der Landwirtschaft nichts zu tun haben will, geht es mit seinem Gehöft immer mehr bergab. Nachdem eines Nachts die angrenzende Scheune niederbrannte, aus der Korbinian in letzter Minute schwerverletzt gerettet werden konnte, wird er der Brandstiftung angeklagt und zu zwei Jahren Haft verurteilt. Wegen vermeintlicher Unzurechnungsfähigkeit wird er entmündigt und seine Schwägerin sowie sein Stiefbruder als Vormund bestellt. Auf Grund seiner gesundheitlichen Probleme wird Korbinian vorzeitig entlassen und muss nun von den Beiden, da er das Wohnrecht auf Lebenszeit zugesprochen bekam, versorgt werden. Von allen als Versager verspottet kämpft Korbinian um seine Rehabilitation. An seiner Tochter Marlies, die immer an die Unschuld ihres Vaters glaubte, findet er ehrliche Unterstützung. Und noch eines wird ihm helfen wieder ein angesehener Mensch zu werden – sein Humor und seine Schlitzohrigkeit. Doch wird das reichen, wieder auf die Sonnenseite des Lebens zu gelangen?